Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2018
Dezember 2018
November 2018
Oktober 2018
September 2018
Juli, August 2018
April Mai Juni 2018
März 2018
Februar 2018
Januar 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 


30.09.2018

Der September ist nun vorbei. Ein es war eigentlich ein richtig schöner Monat.

Ich war 36 Mal unterwegs, wobei ich 164 km zurücklegte. Mal mit den Hunden, mal ohne. Das Laufen nimmt immer mehr Platz ein. Die Zehn Kilometer schaffe ich mühelos, habe danach auch keinerlei Beschwerden mehr. Seit der letzten Stent OP habe ich 8,2 kg abgenommen. Das merke ich natürlich beim Laufen schon ganz gewaltig. Toi, toi, toi, so gut wie momentan habe ich mich lange nicht gefühlt. Ich hoffe, es bleibt so.

Hier noch ein kleiner Film von Rony, unterwegs im Wald.

Oder hier, im Wasser.

Da freuen wir uns am meisten drüber, dass Rony sich so gut entwickelt hat und Raika ihm dabei so tatkräftig hilft.

Erntezeit für Bucheckern, die zur Zucht genutzt werden.
So schön kann Liebe sein. Da wird erst einmal richtig gekuschelt.
Sonnenuntergang über dem Hafen in Berenbusch. Immer wieder schön.
Mein Platz nach getaner Arbeit. Hier habe ich über alles die Kontrolle. Keiner kommt oder geht, ohne das ich das bemerke.



05.09.2018

Die letzten zwei Wochen bin ich fast täglich sechs km gelaufen. Der Blutdruck ist dabei auch noch einmal deutlich gefallen. Besonders direkt nach den Läufen pendelt er zwischen 105-110. Für mich echte Spitzenwerte. So müsste es bleiben. Aber ich will nicht stöhnen. Der Durchschnittswert ist in den Tagen nach der Stent OP von 132 auf 122 gesunken. Auch mein Gewicht geht deutlich nach unten. Mehr als vier Kilo sind es seit dem 15. August geworden. Das freut mich riesig.

Rony hat auch mächtige Fortschritte gemacht. Er spielt und tobt gerne mit anderen Hunden. Heute ist er einen Großteil unserer Wanderung                 frei mitgelaufen. Ein tolles, kleines Kerlchen. Er entdeckt jetzt richtig die Welt. Klaut unbemerkt etwas vom Tisch und freut sich diebisch darüber, wenn wir es dann bemerken. Da müssen wir noch etwas dran arbeiten. Aber das kriegen wir bestimmt auch noch in den Griff.

Heute bin ich dann nach langer Zeit endlich mal wieder im Wesergebirge gelaufen. Von Opa Walter hoch und dann um das Nammer Lager herum. Das hat richtig Spaß gemacht. Wenn ich auch langsam war, so hat es mir doch mächtig viel Freude gebracht, und genau so viel Vertrauen in die Zukunft. Ich weiß nun, dass ich das Berglaufen nicht verlernt habe und selbst mit der großen Behinderung immer noch weiterlaufen kann.