Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2020
Tagebuch 2019
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
12 Dezember 2012
11 November 2012
10 Oktober 2012
09 September 2012
08 August 2012
07 Juli 2012
06 Juni 2012
05 Mai 2012
04 April 2012
03 März 2012
02 Februar 2012
01 Januar 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 



Oktober 2012

26.10.2012

Heute ist ein besonderes Datum in meinem Leben. Vor 29 Jahren hatte ich den Arbeitsunfall, der mein Leben entscheidend verändern sollte.

Auch dieses Jahr ist wieder so ein Oktober, der es in sich hat. Bonnie, meine treue Laufbegleiterin über zehn Jahre lang, ist an Lymphdrüsenkrebs erkrankt und kann mich nicht mehr begleiten. Ob sie diesen Monat noch überlebt kann keiner sagen.

Am 22. Oktober war mein letzter Arbeitstag. Überstunden abfeiern und am 31. Oktober ist dann Schluss. Nach 43 Arbeitsjahren bei zwei Arbeitgebern beginnt mein Vorruhestand.

Eine heftige Erkältung hat mich auch wieder fest im Griff. Gliederschmerzen, Husten und Schnupfen. Alles umsonst.

Trotzdem hab ich mich schon sehr gut an das Leben ohne „Arbeit“ gewöhnt.  Morgens um fünf ist Wecken und um sechs Uhr sind wir bei den Enkelkindern. Ich starte dann mit Rocky zur Wanderung und Ulrike kümmert sich um die Kinder.

Heute sind Rocky und ich seit langer Zeit mal wieder über sechs Kilometer unterwegs gewesen. Herrlich, so stockfinster und wir unterwegs am Mittellandkanal. Ab und zu schreckt eine Ente durch den plötzlichen Lichtstrahl der Stirnlampe auf erhebt sich schnatternd zur Flucht. Aber ansonsten herrscht himmlische Ruhe. Das neue NDR App funktioniert tadellos und ich höre übers Handy ganz normal meinen Heimatsender mit wunderschöner leiser Musik.

Wie im Flug vergeht die Zeit und wir sind wieder am Auto. Es geht zurück zur Mainstraße, und Rocky freut sich auf sein Futter. Die Kinder sind schon zur Schule.

Wir fahren nach Hause. Jetzt haben wir Zeit und Ruhe gemeinsam mit Bonnie und Blacky zu frühstücken.

Kalt ist es geworden. In einer Stunde sind die Temperaturen von +5°C auf nur noch +1°C gefallen. Der Winter kündigt sich an.


Sonnenaufgang am Mittellandkanal.


Der nächste Speicher wird abgerissen.


.

.

11.10.2012

Am 22. Oktober hab ich Ausmusterung. Das aktive Arbeitsleben geht zu Ende.

Bonnie ist schwer krank geworden, Lymphdrüsenkrebs. An laufen zusammen mit ihr ist nicht mehr zu denken. Ich weiß nicht einmal, ob sie den Oktober noch überlebt. Das stimmt mich schon sehr traurig und richtig Freude auf den Vorruhestand kommt garnicht erst auf.

Mal abwarten, wie es weiter geht. Bleibt ja auch nichts anderes übrig.



.

.

               Blacky will Bonnie zum Spielen ermuntern.