Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2020
Tagebuch 2019
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
12 Dezember 2012
11 November 2012
10 Oktober 2012
09 September 2012
08 August 2012
07 Juli 2012
06 Juni 2012
05 Mai 2012
04 April 2012
03 März 2012
02 Februar 2012
01 Januar 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 



                                                                           
.
Nun ist es schon wieder September.

31.09.2012

Der September hat zum Schluss nur das Chaos verstärkt, welches sich zur Monatsmitte hin schon andeutete. Wassereinbruch in der einen Kellerwohnung in unserem „Neubau“. Da waren die morschen Knochen wieder in voller Aktion. Die Außenwände freilegen, alles neu isolieren. Innen den Putz meterhoch von den Wänden abschlagen. Alles trocken legen. Selbst die Steckdose war so verrostet, dass ich die Schrauben nicht mehr lösen konnte..


.




Dann verschlechtert sich Bonnies Gesundheit rapide. Sie kann kaum noch gehen, ist nur am hecheln und husten. Das Herz scheint Probleme zu machen und ihre Lymphknoten werden immer dicker.

All das hat mich beim 1. Helenensee 24 Stunden Lauf wohl so beherrscht, das ich nach nur 30 Kilometern völlig platt abbrechen musste. Für Carsten tat es mir wahnsinnig leid, aber ich wäre sonst ins offene Messer gelaufen.

Am anderen Tag hatte ich dann auch akute Blasenschmerzen, die auch heute noch zu spüren sind.

Nach dem Lauf konnte ich drei Tage lang die Treppen nur rückwärts runter gehen. Ich kann mich kaum erinnern, jemals nach 30 Kilometern so übersäuert gewesen zu sein.

Bonnie Zustand ist immer noch sehr schlecht, sie quält sich nur ganz langsam durch den Garten um mal ein bisschen zu schnuppern. Danach liegt sie wieder stundenlang in ihrer Ecke und rührt sich nicht.

Shit, so hatte ich mir den September nicht vorgestellt.

12.09.2012

Angenehme 14°C, leichter Wind. Das ist mein Wetter.

Mit beiden Hunden starte ich am Sperrtor zu einem Lauf. Die ersten beiden Kilometer brauchen die Tiere noch zum Schnüffeln und grasen. Ab dann machen sie aber gut mit. Keine großen Pausen mehr, es treibt sie vorwärts. Im Wald findet Bonnie noch zwei schöne Schlammlöcher, in denen sie sich suhlen kann. Aber dann macht sie das Tempo. Man spürt bei Beiden, dass es ihnen bei diesen Temperaturen deutlich leichter fällt zu laufen. Wir kommen tempomäßig an 6:30 Min  ran, nicht wie sonst 8-9 Min/km. Da kommen dann am Ende gute 10 Km zusammen.

Der Herbst und das Frühjahr, das ist unsere Zeit. Der Spaß kommt wieder.

09.09.2012


Was für ein wunderschöner Spätsommertag. Da muß man einfach raus in die Natur. So bin ich dann nach langer Zeit mal wieder bei Opa Walter im Berg gestartet.

Auf herrlichen Trail hab ich mich durch den Berg geschlängelt. Hin und wieder begegneten mit Wanderer und Radfahrer, alle waren recht freundlich. Liegt wohl am schönen Wetter.

Auf dem Handy lief Runtastic als Tracker, aber da kam wieder nichts Vernünftiges bei raus. Am besten funktioniert immer noch mein Etrex von Garmin. Da gibt es keine Aussetzer, weil der Satellit verloren wurde. Es zeichnet immer alles auf.

Ich weiß genau, wo ich hier im Berg die schönsten Apfelbäume finde. Danach richtete ich meine Strecke aus. So kam ich in den Genuss leckerer Äpfel, die auch meinen Rucksack füllten.

Nach etwas über 17 km und 492 Höhenmetern kam ich wieder zum Auto. Bernd sah mich schon von Ferne und kam dann zu mir. Wir plauderten noch ein wenig und dann fuhr ich wohlgelaunt in Richtung Heimat.


Wunderschöne Fernsicht heute.

07.09.2012

Zeitig Feierabend gemacht und mit den beiden Hunden am Kanal eine LSG-Runde getrabt.

(LSG = Laufen, schwimmen, grasen) Diese Lauf Form beherrschen sie zurzeit perfekt. Das bereitet mir natürlich nicht immer Freude. Laufen, stehen bleiben, zurück traben. Mal rechts herum, mal links herum. Das schlaucht schon das Nervenkostüm.

Zumal ich letzte Woche auch noch Magenprobleme hatte und der Kreislauf auch nicht so richtig funzt, aber es wurden dann doch noch etwas über sieben Kilometer.

Diesmal habe ich Runtastic als GPS Tracker. Bis auf 20 Meter das gleiche Ergebnis wie Garmin. Das ist eine deutliche Verbesserung.

02.09.2012

Was für ein herrlicher Tag, um mal wieder im Wesergebirge zu laufen. Die Hunde blieben heute zu Hause und ich konnte mal wieder tief durchatmen.

Eine wunderschöne 16,4 km Trail Strecke  lief ich ab.  Dabei bewältigte ich 

564  Höhenmeter.   

Bilder dazu hier.

.

.


                                                     

01.09.2012

Die beiden Hunde waren heute mit so viel anderen Dingen beschäftig, das an Laufen kaum zu denken war. Es wurden zwar etwas über 8 km aber in einer Zeit, die mag ich kaum benennen.

http://connect.garmin.com/activity/215252231