Home
Blog
Gästebuch
Familie
Freunde
Harzfahrt
Sparfachleerung
Tobi
Michael und Karl
Betty und Maik
Bernd Haase
Fußballfreunde
Willi
Wichtige Freunde
Laufanfänger
Geocaching
 Laufen, mein Hobby
Jahre in Tabellenform
Schönste Läufe
ESV Minden
Alle Streak
Tagebuch 2019
Tagebuch 2018
Tagebuch 2017
Tagebuch 2016
Tagebuch 2015
Tagebuch 2014
Tagebuch 2013
Tagebuch 2012
Tagebuch 2011
Tagebuch  2010
Tagebuch 2009
Tagebuch 2008
Tagebuch 2007
Tagebuch 2006
Tagebuch  2005
Tagebuch 2004
Laufberichte 2017
Laufberichte 2014
Laufberichte 2013
Laufberichte 2012
Laufberichte 2011
Laufberichte 2010
Laufberichte 2009
Laufberichte 2007
Laufberichte 2006
Laufberichte 2005
Laufberichte 2004
Laufberichte 2003
Laufjahre u. Sonstiges
Multimedia  "Laufen"
Schmunzelseite
Bilder
Privat
Links
Impressum
  
 


09.07.2009 Fahrt in den Harz

Die Zugfahrt aus der Himmelsperspektive

Christine wollte schon immer mal mit der Harzer Schmalspurbahn auf den Brocken fahren. Keiner konnte Ihr bisher den Wunsch erfüllen. Ich war auch noch nie im Harz, darum zögerte ich nicht, mit Ihr, ihren Mann und Kalle das Unternehmen zu wagen. Christine ist behindert und immer auf den Rollstuhl angewiesen. Ich erkundigte mich bei der Bahn über Möglichkeiten, Rollstuhlfahrerer mitzunehmen. Alles kein Problem, nur die Hubbühnen auf dem Brocken ständen erst ab 10.07.2009 wieder zur Verfügung. Wir sind ja stark und sahen darin kein Problem.
Also fuhren wir mit meinem Berlingo am frühen Morgen los, in Richtung Wernigerode. Dort beginnt die Reise mit der Schmalspurbahn.
Christine war schon ganz aufgeregt und freute sich wie ein kleines Kind.
     
Vor der Abfahrt wird sich erst einmal gestärkt.
Danach  startet das Abenteuer auf Gleis 34.
Das Wetter sieht nicht schlecht aus.
Die Fahrt beginnt.
Christine schaut noch skeptisch aus. Da Sie auch mit Asthma Probleme hat, fürchtet Sie sich vor den Luftveränderungen. Aber es ist Ihr alles bestens bekommen.
Herrliche Ausblicke zwischendurch.
Die Freude, endlich mal zusammen auf den Brocken zu kommen, sieht man den Beiden deutlich an.
Der Zug schraubt sich immer höher den Berg hinauf.
Eine nagelneue Schmalspur Dampflock ? Oder nur general überholt ?
Ankunft am höchstgelegenen Bahnhof Deutschlands.
Wolkig, windig, aber trocken.
Es bezieht sich immer mehr.
Wunderschöne Aussicht.
Im Tal scheint die Sonne.
Es kribbelt in den Läuferbeinen.
Da muß ich doch öfter mal laufen. Topografische Karte hab ich mir gleich mitgebracht.
Ein Zug fährt ein.
Erbsensuppe beim Brockenwirt.
Christine und ich vor dem Gedenstein von Heinrich Heine.
Ein Besuch im Brockenmuseum lohnt allemal.
Ein Fuchs beobachtet eine Maus.
Der Waschbär
Der Baummarder.
Sonnenschein und tolle Aussicht. Glück gehabt mit dem Wetter.
Diese schönen Wanderwege werde ich noch ablaufen. Garantiert.
Karl wird es in der windgeschützten Ecke schon zu warm.
Ein frei laufender Lux im Bahnhofsbereich.
Jetzt, wo der Zug einfährt, der uns wieder zurück bringen soll, da fängt es erstmals an zu regnen. Was haben wir für ein Glück gehabt.
Immer wieder schön, wenn in den langgezogenen Kurven die Lokomotive sichtbar wird und der Dampf in die Nase steigt. Christine war ganz begeistert, so einen schönen Tag erlebt zu haben.
Ich freue mich, das ich meinen kleinen Teil dazu beitragen konnte.